WEP

ThyssenKrupp kommt nach Tornesch


Die thyssenkrupp Plastics GmbH, Deutschlands größter Kunststoffhändler, errichtet in Tornesch eine neue Niederlassung. Das Bauvorhaben wird von der Peper & Söhne Gruppe, Projektentwickler aus Bremen, verantwortet und begleitet. Aktuell werden die Stützen für eine Produktions- und Lagerhalle aufgebaut, ein Büroanbau ist ebenfalls in Vorbereitung. Die vollständige Inbetriebnahme soll noch in diesem Jahr erfolgen.

„Die Lage des neuen Standortes in Tornesch, mit direkter Autobahnanbindung und bester Infrastruktur, schafft die idealen Voraussetzungen, um unser Handels- und Dienstleistungsgeschäft rund um Kunststoff-Halbzeuge auszubauen. Das moderne und innovative Umfeld sowie die konstruktive Zusammenarbeit mit der Stadt Tornesch und der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft des Kreises Pinneberg mbH (WEP) haben uns überzeugt, diesen Schritt zu gehen“, begründet Nicolas Neuwirth, Geschäftsführer der thyssenkrupp Plastics GmbH, die Entscheidung. Geplant ist ein modernes Logistikzentrum mit einer Hallenfläche von 7.800 qm, das die gesamte Prozesskette durch Automatisierung und Digitalisierung sowie die Vernetzung von thyssenkrupp Plastics in Deutschland weiterentwickelt. Mit dem Bauprojekt wird das DGNB Gold Zertifikat für nachhaltiges Bauen angestrebt.

„Wir werden ein hochmodernes und hocheffizientes Gebäude erstellen, das technisch auf hohem Niveau platziert ist und modernes Arbeiten ermöglicht, genau auf die Bedürfnisse von thyssenkrupp Plastics abgestimmt“, so Christoph S. Peper, Geschäftsführender Gesellschafter der Peper & Söhne Gruppe Bremen. Als Projektentwickler, Investor und Vermieter für thyssenkrupp Plastics hält Peper & Söhne alle Fäden für die termingerechte Fertigstellung in den Händen und sichert einen hohen Qualitätsstandard zu. Dafür hat das Unternehmen mit der Bremer Niederlassung des Bauexperten GOLDBECK einen langjährig bewährten Partner an seiner Seite, der den Bau in Tornesch realisiert. Zum Einsatz kommen dabei vorgefertigte Systemelemente aus eigenen Werken und damit ein Bauprinzip, das Gebäude besonders schnell und witterungsunabhängig entstehen lässt.

Thyssenkrupp Plastics suchte bereits seit längerer Zeit ein passendes Grundstück im Norden. Eigentlich war im WEP Business Park keine größere Fläche mehr verfügbar. Dass die Ansiedlung trotzdem möglich wurde, lag daran, dass die WEP kurzfristig ein über 2ha großes Grundstück erwerben konnte, das bereits von drei Seiten vom Business Park umschlossen ist, bislang aber nicht zur Bebauung ausgewiesen war. „Durch die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Tornesch und den Genehmigungsbehörden bei der Kreisverwaltung und dem Engagement von Peper & Söhne konnten wir trotz knapper Zeitvorgaben die erforderlichen Planungsgrundlagen für die Bebauung herstellen“ hebt Dr. Harald Schroers, Geschäftsführer der WEP Wirtschaftsförderung hervor. „Unser Ziel ist es, den WEP Businesspark zu einem zukunftsorientierten und lebendigen Standort für Unternehmen zu entwickeln. Das ist uns bislang gut gelungen. Thyssenkrupp Plastics, da bin ich sicher, wird sich hier in der Nachbarschaft zu Weltmarktführern und gesundem Mittelstand perfekt einfügen“.

Mit Inbetriebnahme des Standortes entstehen zunächst ca. 40 Arbeitsplätze in Tornesch. Das freut besonders Torneschs Bürgermeisterin Sabine Kählert. „Tornesch ist ein attraktiver Standort zum Arbeiten und Leben. Als unternehmerfreundliche Kommune sind unsere Kommunikationswege kurz und unkompliziert. Und ganz wichtig: Wir setzen auf einen vertrauensvollen, lösungsorientierten Umgang mit den Betrieben. Für ihre Wünsche und Sorgen hat unsere Verwaltung immer ein offenes Ohr“, betont Kählert.

Über thyssenkrupp Plastics:
Die thyssenkrupp Plastics GmbH mit Sitz in Essen gehört zu thyssenkrupp Materials Services und ist ein deutschlandweit flächendeckender Dienstleister für Produkt- und Anwendungsberatung, Anarbeitung, Beschaffung und Lieferung. Das Portfolio von über 40.000 Kunststoff-Produkten renommierter Marken stammt ausschließlich von namhaften, international tätigen Produzenten, die in den jeweiligen Produktbereichen zu den Technologie- und Marktführern zählen. Das Verkaufsprogramm orientiert sich an den spezifischen Anforderungen der Kunden in den Bereichen Baumarkt und Baufachhandel, Hochbau, Industrielle Rohrleitungssysteme, Technische Kunststoffe und Visuelle Kommunikation.

Über Peper & Söhne:
Die Peper & Söhne Gruppe – mit Sitz in Bremen, hat sich auf die Entwicklung, Vermietung und Verwaltung von Gewerbeimmobilien spezialisiert. Mit einem Immobilien-Projektvolumen von über 188 Millionen Euro sind Peper & Söhne im norddeutschen Markt etabliert. Das Kerngeschäft Projektentwicklung und Immobilienmanagement umfasst die Vermietung, Konzeptionierung, Planung, Entwicklung und Revitalisierung von Gewerbeimmobilien – individuell von der Projektidee bis zur Schlüsselübergabe.

Über die WEP:
Die WEP Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft des Kreis Pinneberg mbH entwickelt und vermarktet Gewerbegrundstücke für die Städte und Gemeinden im Kreisgebiet. Sie ist erster Ansprechpartner für Unternehmen, die sich weiterentwickeln oder neu ansiedeln möchten. Die WEP berät Gründungsinteressierte und begleitet sie in eine nachhaltige Selbstständigkeit. Sie ist mit zahlreichen Projekten und Initiativen zudem Impulsgeber für wirtschaftliches Wachstum im Kreis. Hauptgesellschafter ist der Kreis Pinneberg. Über die WEP Kommunalholding sind weitere Städte und Gemeinden des Kreises beteiligt.

Foto: Der symbolische Spatenstich erfolgte am 6. Mai im WEP Businesspark Tornesch Oha (Foto: WEP)

Marktplatz


Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung.