B2B Wirtschaft
Hamburg
HWK Hamburg

Hamburg startet Energiesparkampagne "Hamburg dreht das"


Hamburg, Ein breites Bündnis aus Politik und Wirtschaft will Unternehmen, Vereine sowie Bürgerinnen und Bürger an der Energiesparkampagne „Hamburg dreht das“ beteiligen. Ziel der vom Senat, der Handelskammer und der Handwerkskammer initiierten Kampagne ist es, Energie in allen Bereichen des Lebens einzusparen. Alle Hamburgerinnen und Hamburger – sowohl Bürgerinnen und Bürger als auch Unternehmen – sollen zum Energiesparen bewegt werden. In der Europa Passage wurde heute der Startschuss vom Ersten Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher, Energiesenator Jens Kerstan, dem Präses der Handelskammer Prof. Norbert Aust und dem Präsidenten der Handwerkskammer Hjalmar Stemmann gegeben.

Die Initiatoren rufen auf, ein Teil von „Hamburg dreht das“ zu werden. Budnikowsky, DESY, ECE Marketplaces, Edeka, EHA Energie-Handels-Gesellschaft, Eimsbütteler Turnverband e. V. (ETV), Hamburg Airport, Hamburger Energiewerke, HASPA, Universität Hamburg, OTTO, SAGA, ZEBAU, ZEIT-Stiftung und Zum goldenen Hirschen sind bereits mit an Bord. Die Möglichkeiten der Beteiligung sind vielfältig. Die Unterstützerinnen und Unterstützer weisen in Mitarbeitermagazinen, Newslettern, via Social Media, auf POS-Plakaten und über Aufrufe auf der eigenen Homepage auf die Möglichkeiten zum Energiesparen hin.

Handwerkskammerpräsident Hjalmar Stemmann:
„Die Energiekostenexplosion trifft den handwerklichen Mittelstand in unserer Stadt hart – für zahlreiche Betriebe ist die Situation schon jetzt existenzgefährdend. Unsere Betriebe sparen vielfach bereits deshalb Energie ein, wo immer es geht. Fest steht aber auch: Energiesparen geht alle an. Deshalb begrüße ich die Kampagne `Hamburg dreht das´, die sich an die gesamte Stadtgesellschaft richtet. Das Handwerk leistet seinen Beitrag. Beim eigenen Verbrauch und in seinem Kerngeschäft an sich: reparieren und sanieren, umrüsten und optimieren. Sowieso außer Frage steht der unverzichtbare Beitrag des Handwerks als technischer Umsetzer der Klimawende. Darüber hinaus zählt die Energieberatung sowohl für Handwerksbetriebe als auch für Privatkunden seit vielen Jahren zum festen Service-Angebot der Handwerkskammer. Im Gegenzug ist die Politik aufgerufen, schnell und unbürokratisch alles Notwendige zu unternehmen, damit das Handwerk die Energiekrise durchsteht.“

Foto: Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher,  Präses der Handelskammer Prof. Dr. Norbert Aust, Handwerkskammerpräsident Hjalmar Stemmann, Energiesenator Jens Kerstan © Handwerkskammer Hamburg

Wir verwenden ausschließlich technisch notwendige Cookies auf unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden.