Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

B2B Wirtschaft
Mecklenburg-Vorpommern

Wirtschafts.Regionen


Redaktion (em) Am 15.11.2019 unterzeichneten Professor Wolfgang Schareck, Rektor der Universität Rostock, und Professor Emil C. Reisinger, Dekan der medizinischen Fakultät der Universität Rostock, sowie Professor Madamin M. Madazimov, Rektor des Andijan State Medical Institute (ASMI) in Usbekistan, und Dr. Kamaliddin Z. Salakhiddinov, Vizerektor des ASMI, einen Vertrag für ein Double-Degree Programm zwischen der Universitätsmedizin Rostock und dem ASMI.

Das ASMI in Usbekistan übernimmt das Curriculum der Rostocker Bachelor- und Masterstudiengänge für Medizinische Biotechnologie. Die Studierenden des ASMI haben dann die gleichen Lehrinhalte wie die in Rostock. Vier Studierende des ASMI verbringen die letzten beiden Semester ihres Masterstudiums in Rostock und erhalten einen Masterabschluss von beiden Institutionen.

Die usbekische Delegation besuchte mehrere Einrichtungen der Universitätsmedizin und nahm an verschiedenen Veranstaltungen zum 600. Jubiläum der Universität Rostock teil. Dabei überbrachte sie auch offizielle Jubiläumsgrüße und überreichte dem Rektor der Universität Rostock, Professor Wolfgang Schareck, einen handgeknüpften Teppich mit der Abbildung des Hauptgebäudes der Universität Rostock.

Bereits im Dezember 2018 hatte eine Delegation des ASMI die Universität Rostock besucht. Beide Hochschulen vereinbarten seinerzeit die zukünftige Zusammenarbeit in einem Memorandum of Understanding. In der Folge besuchten die Rostocker Mediziner Professor Bernd Krause und Dr. Rolf Oerter im Mai 2019 das ASMI in Usbekistan und besprachen die Möglichkeiten der weiteren Kooperation. Der erste Austausch von Studierenden wird für den Sommer 2020 angestrebt. Studierende nehmen dann an den Sommerschulen des jeweiligen Partners teil.

„Der heutige Vertrag ist erst der Anfang.“ Die Delegation des ASMI zeigte sich insgesamt höchst erfreut über die Zusammenarbeit der Universität Rostock. „Wir sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden und freuen uns auf eine weitere, effektive und erfolgreiche Zusammenarbeit,“ wie Rektor Madazimov abschließend urteilte. Sie freuten sich dabei auch insbesondere über den enthusiastischen und unbürokratischen Einsatz seitens Rektor Scharecks, der die Gelegenheit einfach beim Schopfe ergriff. „Mir war klar, dass die Bedingungen für ein solches Programm gut waren. Deshalb habe ich mich umgehend dafür eingesetzt, einen Vertrag für das Double-Degree Programm zu unterschreiben, solange Professor Madamin Madazimov und seine Delegation noch in Rostock sind, da alle Fragen sich so noch auf kurzem Wege klären lassen und wir darüber hinaus auch mit der weiteren Ausarbeitung sofort beginnen können,“ wie er zuversichtlich zum Ausdruck gab.

Die Kooperation und der Studierendenaustausch wird mit dem beabsichtigen Double-Degree Programm erheblich ausgeweitet.

Bild: (Vorn. v. l.) Prof. Emil Reisinger, Prof. Madamin Madazimov, Prof. Wolfgang Schareck, Dr. Kamoliddin Salakhiddinov. (Hinten v. l.) Soeren Koeppe, Wiebke Schlensog, Prof. Bernd Krause, Dr. Evelina Toteva (Foto: Universität Rostock / ITMZ).

Quelle: www.uni-rostock.de | Universität Rostock
Artikel weiterlesen


Rostock (em) AIDAprima ist die Nummer 1 für Familien – Kreuzfahrt Guide Awards in Hamburg verliehen

Das Kreuzfahrtunternehmen AIDA Cruises hat den Award für Familienfreundlichkeit auf dem 9. Kreuzfahrt Kongress in Hamburg für ihr Schiff AIDAprima entgegengenommen.

Für die Fachjury – bestehend aus 14 Kreuzfahrt-Spezialisten – ist AIDAprima die beste Wahl für deutschsprachige Familien: Das Schiff punktet mit Erlebnisbereichen wie dem Beach Club und dem Four Elements, in denen bei jedem Wetter geplanscht werden kann. Familienkabinen bieten die perfekte Unterkunft für kleine und große Urlauber. In der Jury-Begründung heißt es weiter: „In Sachen Familienunterhaltung hat AIDA Cruises einfach den Bogen raus. Vom Mini Club für Babys ab sechs Monaten über den Kids Club für 3- bis 11-Jährige bis hin zum Wave Club für die Teens – alle Kids und Teens haben ihren eigenen Bereich an Bord“.

AIDAprima ist in der Wintersaison im Orient ab Dubai unterwegs. Während der einwöchigen Kreuzfahrt stehen Ziele wie Abu Dhabi, Bahrain und Muscat auf dem Programm. Das warme Klima, die gute Flugerreichbarkeit sowie der Kontrastreichtum, der von Skylines und Mega-Aquarien bis hin zu Wüsten und Traumstränden reicht, machen dieses Reiseziel für Familien zur perfekten Auszeit im Winter.

Ab Mai 2020 wird AIDAprima von Kiel aus die Ostseeküste und die norwegischen Fjorde ansteuern und damit Familien ein abwechslungsreiches Programm zwischen Bullerbü und Troll-Land bieten.

Weitere Informationen zu AIDAprima und Buchung im Reisebüro, im AIDA Kundencenter unter der Telefonnummer 0381/202 707 07 oder auf www.aida.de/aidaprima.

Quelle: www.aida.de | AIDA Cruises – German Branch of Costa Crociere S.p.A.
Artikel weiterlesen


Rostock (em) Liebherr übergab den 100. Liebherr-Hafenmobilkran, einen neuen LHM 600, an den spanischen Kunden Maritima del Principado in Gijón. Spanien ist jetzt neben Russland und Indien das dritte Land der Welt mit einer Flotte von 100 oder mehr Liebherr-Hafenmobilkranen.

Ein weiterer Meilenstein wurde mit durch Liebherr Hafenmobilkrane erreicht. Liebherr-Vertreter des maritimen Headquarters in Rostock übergaben den 100. LHM an den spanischen Kunden Maritima del Principado. Die Zeremonie fand in Gijón, Spanien, statt. Die neue Maschine ist ein LHM 600 und gehört zur Generation 5, der neuesten technischen Entwicklungsstufe im Liebherr-Hafenmobilkranprogramm.

Die Geschichte des Liebherr-Hafenmobilkrans in Spanien begann vor mehr als 27 Jahren. Im Jahr 1992 lieferte Liebherr seinen ersten Hafenmobilkran nach Spanien. Es war ein LHM 1300. Der Kran war wie viele Liebherr-Produkte ein Pionier seiner Zeit. Ein hochinnovativer und zuverlässiger Kran auf dem Markt. Der LHM 1300 beweist seine Langlebigkeit jeden Tag aufs Neue, denn er ist noch heute im Einsatz.

„Der Bestand an Hafenmobilkranen in Spanien liegt mit insgesamt 179 Maschinen auf einem hohen Niveau“, sagt Andreas Müller, Vertriebsleiter von Liebherr Hafenmobilkranen. „Wir von Liebherr sind sehr stolz darauf, einen Marktanteil von mehr als 55% erreicht zu haben. Dieses große Vertrauen unserer Kunden in uns und unsere Produkte und Dienstleistungen zeigt, dass die Liebherr-Unternehmensphilosophie auch in Spanien gelebt wird.”

100 oder mehr Liebherr-Hafenmobilkrane

Nur zwei weitere Länder der Welt verfügen über eine Flotte von Liebherr-Hafenmobilkranen mit 100 oder mehr Maschinen. Das erste Land, das diese magische Marke erreichte, war Russland, dicht gefolgt von Indien. Mit der kürzlich erfolgten Übergabe der LHM 600 an Maritima del Principado konnte Liebherr nun 100 Kunden in Spanien mit seiner effektiven Hafenmobilkrantechnologie unterstützen. Es werden in Zukunft noch weitere zufriedene Kunden folgen.

Bild: Unternehmensvertreter und Mitarbeiter erhalten den neuen Kran in Gijón, Spanien

Quelle: www.liebherr.com | Liebherr-International Deutschland GmbH

Artikel weiterlesen

Wirtschafts.Nachrichten

EGNO Entwicklungsgesellschaft Norderstedt mbH

Wirtschafts.Expertise

Alltags-Kompetenz-Training
Rosa-Settemeyer-Stiftung, Behinderten-Heimat Norderstedt

Alltags-Kompetenz-Training

RWA-Anlagen
Brandschutzservice Nord e.K.

RWA-Anlagen

Badgestaltung
Bad- und Heizkultur Rudolf Bowell

Badgestaltung

Vorsorgevollmacht
Rechtsanwälte Lotz & Schmidt

Vorsorgevollmacht

FachkraefteMarketing
Regenta FachkräfteMarketing

FachkraefteMarketing

Tagungsraum „Alpha“
Nordport Plaza Hotel Betriebs-GmbH

Tagungsraum „Alpha“

Wirtschafts.Kompetenz

Wichtige Adressen in Mecklenburg-Vorpommern

Wirtschafts.Markt