B2B Wirtschaft
Statista

Venture Capital: Jeder vierte Franken geht in Fintech


© pixabay
Investitionen in Schweizer Startups haben in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. 2021 hat die Schweizer Gründerszene ein Rekordvolumen von rund 3,1 Milliarden Franken an Venture Capital registriert, dass in 355 Finanzierungsrunden gesammelt wurde. Seit 2018 hat sich das Volumen der investierten Franken fast verdreifacht. 

Etwa die Hälfte aller Investitionen wanderten dabei in Startups aus der Branche Informations- und Kommunikationstechnologie, zu denen auch die Fintechs gehören. Rund jeder vierte investierte Franken unterstützte ein Unternehmen aus diesem Bereich. Ein weiteres Viertel der Investitionen ging an Biotech-Startups, die durch die Pandemie und den Klimawandel mehr in den Fokus der Investor:innen gerückt sind. Medtech ist mit lediglich acht Prozent des Investitionsvolumens die viertgrößte Startup-Branche 2021, konnte die Geldsumme gegenüber dem Vorjahr allerdings um rund 51 Prozent steigern. 

Im ersten Swiss Venture Capital Report von 2012 gab es nur eine Fintech-Finanzierungsrunde über eine Million Schweizer Franken. Knapp zehn Jahre später wurden rund 850 Millionen in 45 Runden investiert. Vor allem das digitale Versicherungsunternehmen wefox sticht hier hervor – das 2014 gegründete Unternehmen erhielt im vergangenen Jahr Venture Capital in Höhe von rund 584,5 Millionen Franken.





Wir verwenden ausschließlich technisch notwendige Cookies auf unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden.