B2B Wirtschaft
Statista

Zukunftsmarkt: E-Health ist mehrheitsfähig!


© pixabay
E-Health-Services sind in Deutschland mittlerweile mehrheitsfähig. Das hat eine Auswertung des Statista Global Consumer Survey ergeben. Demnach nutzen jeweils mindestens die Hälfte der Befragten das Internet für Terminabsprache und Rezepte. Etwas zurückhaltender sind die Menschen in Deutschland beim Thema Online-Sprechstunde, wie der Blick auf die Grafik zeigt. Da längst nicht alle Ärzt:innen diese Möglichkeit anbieten, sagt der Nutzer:innen-Anteil wenig über die tatsächliche Bereitschaft aus. Die elektronische Patientenakte müssen die gesetzlichen Kassen ihren Versicherten seit 2021 anbieten - die zeigen sich bislang aber zurückhaltend. Am seltensten kommt die Telemedizin zum Einsatz - dabei geht es um digitale Fernuntersuchung, -diagnose und -überwachung. Der Anteil derjenigen, die E-Health-Angeboten ablehnend gegenübersteht beläuft sich auf 23 Prozent. Zum Vergleich: Bei einer Statista-Umfrage aus dem Jahr 2018 waren es noch 31 Prozent.

Wir verwenden ausschließlich technisch notwendige Cookies auf unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden.